Warum Wasser als (Über)-Lebensmittel so wichtig ist…

Wasser ist unser wichtigstes Über-Lebensmittel. Kaum ein Nahrungsbestandteil wird so regelmäßig und häufig kontrolliert wie das Trinkwasser aus unserer öffentlichen Wasserversorgung. Durch das hohe Anforderungsprofil von wellwasser® wird die Qualität aus der öffentlichen Wasserversorgung veredelt und gesichert. Wasser erfüllt eine Unzahl essentieller Funktionen im Körper, und gerade deshalb ist eine ausreichende Zufuhr von reinem Wasser unbedingt notwendig. Immerhin besteht der Erwachsene aus etwa 65 % Wasser, wobei der Wasseranteil des Blutes in etwa 45 % ausmacht. 70 % des Gesamtkörperwassers befindet sich innerhalb der Körperzellen, 30 % sind außerhalb gelagert. Wasser hat ideale Eigenschaften, und sämtliche chemische Reaktionen im Körper sind vom Wasserbestand abhängig.

Voraussetzung für eine optimale Wärmeregulation ist, den Wasserverlust schon während der körperlichen Belastung auszugleichen! Denn je nach Anstrengungsgrad der sportlichen Betätigung und in Abhängigkeit vom umgebenden Klima können problemlos über 2 Liter pro Stunde zusätzlich über Schweiß und Atmung ausgeschieden werden. Der Körper holt sich diese Flüssigkeit aus dem Blut und dem Gewebe zurück, mit dem Ergebnis, dass das Blut regelrecht „eindickt“. Die Mediziner sprechen dann von Dehydrierung (Wasserdefizit). Blut fließt dadurch langsamer, das Herz muss gegen einen höheren Widerstand pumpen, was mit einem erhöhten Sauerstoffverbrauch einhergeht, die Versorgung der Muskelzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen verschlechtert sich. Mit dem Schweiß können pro Stunde bis zu 5 Gramm Kochsalz verloren gehen, die Gefahr von Muskelkrämpfen und -zerrungen steigt.

Mögliche Folgen von Wassermangel sind:

  • Ab 1 l Wasserverlust: Anstieg der Körperkerntemperatur (pro 1 l Wasserverlust bis zu 0,5°C) Durst, Müdigkeit, Schwäche, Übelkeit
  • Ab 5 l Wasserverlust: Schwindelgefühl, Kopfschmerzen, Atemnot, Gehunfähigkeit
  • Ab 8 l Wasserverlust: Krämpfe, Bewusstlosigkeit Als richtige Durstlöscher für Sportler neben Wasser bzw. wellwasser® eignen sich besonders gut Saft-Schorlen, die aus wellwasser® gemischt mit Fruchtsäften bestehen (Saftanteil 10 bis 20 Prozent). Außerdem eignen sich Kräuter- oder Früchtetees und verdünnte Gemüsesäfte. Generell gilt für Sportler die Faustregel, dass rund alle zwanzig Minuten eine Flüssigkeitsmenge von mindestens 100 bis 200 ml getrunken werden sollte.

Wellwasser Technology Gesundheit

Wasser als Lösungsmittel

Körperflüssigkeiten bestehen zu über 90 % aus Wasser. In ihnen sind sowohl Nährstoffe als auch für den Stoffwechsel notwendige Substanzen gelöst, die wir über den „Wasserweg“ beim Stoffwechselprozess entsorgen. Um dem Körper die verlorenen natürlichen Mineralstoffe schnell wiederzugeben, hilft rechzeitiges Trinken.

Wasser als Transportmittel

Mit Blut oder Lymphflüssigkeit sorgt Wasser für den Transport der verschiedensten gelösten Stoffe von einem Ort im Körper zum anderen. Dabei erfüllt das Wasser die Funktion, Nährstoffe und Sauerstoff über die Blutbahn zu den Zellen zu transportieren. Zudem spielt Wasser die entscheidende Rolle bei der Entsorgung schädlicher Substanzen über die Niere. Wasser als Kühlmittel: Wasser leitet Wärme besser als Luft, daher dient Wasser der Temperaturregulation in unserem Körper mit dem Zweck, die Körperkerntemperatur insbesondere bei Hitze und körperlicher Betätigung konstant zwischen 36 und 37 Grad Celsius zu halten. Ist die Körpertemperatur durch Anstrengung oder eine Erkrankung zu hoch, nutzt der Körper sein Wasser-Kühlsystem. Beim Schwitzen wird Wasser über die Hautporen ausgeschieden und sorgt so für rasche Wärmeableitung.

Wasser als Reaktionspartner

Ständig laufen in jeder Körperzelle notwendige chemische Reaktionen ab, an denen Wasser beteiligt ist bzw. die Wasser überhaupt erst ermöglicht. Wasser als Baustoff: Neben Mineralien, aus denen z.B. Knochen und Zähne hauptsächlich bestehen, sowie Eiweiß, Hauptbestandteil der Muskeln, ist Wasser das wichtigste Bauelement des Körpers. Der Körperwasseranteil sinkt mit zunehmendem Alter. Er beträgt bei Neugeborenen 75 bis 80 Prozent, bei normalgewichtigen erwachsenen Männern ca. 60 Prozent und bei normalgewichtigen erwachsenen Frauen 50 bis 55 Prozent.

Wasser zur Neutralisation

Unser Körper übersäuert stark in Extremsituationen wie Stress, Überanstrengung, Fehlernährung etc. Bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr „verdünnt“ Wasser übersäuernde Substanzen und neutralisiert sie.

Hinweis

Eine ausgeglichene Wasserbilanz ist die Basis jedes Erfolges, ob körperlich oder geistig. Bereits ein geringes Ausmaß an Wasserdefizit verursacht im menschlichen Körper diverse zelluläre Dysbalancen. Hier spielt aber nicht nur die Wassermenge, sondern natürlich auch die Wasserzusammensetzung bzw. die Wasserqualität eine entscheidende Rolle. Im Zeitalter eines nicht mehr überschaubaren Marktes an Nahrungsergänzungsmitteln ist eine Rückbesinnung auf die Ausgangsbasis WASSER wichtig.
(Zitat: Pri. Univ.-Prof. Dr.med. Wolfgang Schobersberger)

BACK